Seite wählen

Eine 12-köpfige Expertenjury hat Chemnitz, Magdeburg, Hildesheim, Hannover und Nürnberg für die letzte Bewerbungsrunde um den Titel Kulturhauptstadt 2025 nominiert. Die finale Entscheidung wird im Herbst 2020 getroffen. Franziska Schubert, Oberlausitzer Abgeordnete von Bündnis90/Die Grünen, erklärt dazu:

“Leider hat es Zittau und die Dreiländerregion nicht auf die Shortlist für die finale Bewerbungsrunde zur Kulturhauptstadt 2025 geschafft. Das ist schade. Wir sollten uns davon jedoch nicht entmutigen lassen, sondern die Idee und Motivation für diese Bewerbung weiterentwickeln.

Diese Bewerbung war vor allem eins: mutig und voller Zuversicht! Und sie hat schon viel erreicht. Sie hat Menschen für etwas zusammengebracht – sich gemeinsam auf den Weg zu machen, diese Region von unten zu entwickeln, das Erreichte zu würdigen und das Neue zu entdecken. Mit dieser Region hat unsere Dreiländerregion wieder einmal darüber nachgedacht, dass wir eine Region im Herzen Europas sind und dass es sich lohnen könnte, gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Ich wünsche mir, dass wir genau da weitermachen.

Ich danke dem Team der Zittauer Kulturhauptstadtbewerbung und dem Freundeskreis für ihr großartiges Engagement. Dieser Geist, der die Bewerbung getragen hat, ist genau das, was unsere Region braucht – positive, zuversichtliches Denken. 

Ich gratuliere Chemnitz, Hildesheim, Magdeburg, Hannover und Nürnberg und wünsche Ihnen viel Erfolg für ihren weiteren Bewerbungsweg bis zur Entscheidung im Herbst 2020.”

Translate »
Font Resize
error: