AllgemeinPolizeimeldungenZittau und Umgebung

Weniger Verkehrsunfälle in den Landkreisen Bautzen und Görlitz

Im Jahr 2018 gab es in den Landkreisen Bautzen und Görlitz weniger Verkehrsunfälle. Waren es 2009 noch 17.758 Unfälle, so verzeichneten die Beamten für 2018 nur noch 15.642 Verkehrsunfälle, das sind 927 weniger als 2017.

Jedoch stieg die Anzahl der Unfälle mit Verletzten leicht an, um 37 auf 1.911. Sie bewegt sich aber noch unter dem Niveau von 2009 mit 2.115. Die Zahl der bei Verkehrsunfällen verstorbenen Personen lag 2018 bei 37, das sind 15 mehr als noch 2017. Darunter waren neun Radfahrer, ein Motorradfahrer und 19 Senioren. 576 Personen erlitten schwere und 1.875 Verkehrsteilnehmer leichte Verletzungen. Im Durchschnitt nahmen die Polizisten in der Polizeidirektion Görlitz 43 Verkehrsunfälle am Tag auf.

Der Leitende Kriminaldirektor Klaus Hecht, Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion Görlitz und in dieser Funktion gleichzeitig Vertreter des Leiters der Polizeidirektion, fasste die wichtigsten Kernaussagen zusammen:

„Es ist erfreulich, dass die Unfallzahlen auch 2018 wieder gegenüber dem Vorjahr sinken. Jedoch bereiten uns als Polizei die annähernd gleichbleibenden Zahlen von Unfällen mit Verletzten und der traurige Wert von 37 Verkehrstoten Sorgen. Jeder Verletzte und jeder durch einen Verkehrsunfall Verstorbene ist einer zu viel. Wir werden daher weiter gezielt unsere verkehrspolizeilichen Maßnahmen zum Eindämmen von Verkehrsunfällen schärfen. Die Verkehrsüberwachung ist hierbei ein wesentlicher Bestandteil.“

  • Als Hauptunfallursache bei Unfällen mit Personenschaden ermittelten die Beamten im Jahr 2018 Vorfahrtsfehler mit einem Anteil von etwa 20 Prozent. Danach folgten der zu geringe Abstand (13%) und die nicht angepasste Geschwindigkeit (11%) sowie Fehler beim Abbiegen (9%), Fahren unter Einfluss von Alkohol (6%) und falsches Überholen (3%). 
  • Bei den jungen Fahrern im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sind der ungenügende Sicherheitsabstand und die nicht angepasste Geschwindigkeit als wesentliche Ursache für die 327 Verkehrsunfälle mit Personenschaden zu nennen. Darunter waren bei den jungen Fahrern drei Tote, 55 Schwerverletzte und 219 Leichtverletzte. Junge Fahrer waren an insgesamt 1.961 Verkehrsunfällen beteiligt.
  • Die Generation 65+ hatte im vergangenen Jahr hauptsächlich durch Vorfahrtsfehler, falsches Abbiegen und unzureichendem Abstand die Hauptunfallursachen gesetzt. Die älteren Verkehrsteilnehmer waren an 560 Unfällen mit Verletzten und an insgesamt 3.811 Verkehrsunfällen beteiligt. Unter den 560 Unfällen mit Verletzten/Getöteten waren 19 verstorbene Senioren, 151 Schwerverletzte und 281 Leichtverletzte der Generation 65+ zu beklagen.
  • In den Landkreisen Bautzen und Görlitz gab es 2018 insgesamt 131 Verkehrsunfälle mit Kindern im Alter bis 14 Jahre. Bei 112 Unfällen zogen sich Kinder Verletzungen zu.
  • 187 Motorradfahrer waren im vergangenen Jahr an Unfällen beteiligt. Bei 138 Unfällen Verletzten sich hierbei 75 Biker. Ein Kradfahrer verstarb an den Unfallfolgen. 2017 waren es fünf Motorradfahrer.
  • Im Jahr 2018 verloren neun Radfahrer ihr Leben. Insgesamt kam es im vergangenen Jahr zu 668 Unfällen mit den Fahrradfahrern. In 528 Fällen verletzten sich Radler hierbei. Davon waren die Radfahrer 283 Mal die Verursacher des Unfalls.
  • Die Polizeibeamten nahmen im vergangenen Jahr 3.215 Verkehrsunfälle mit Unfallflucht auf. Davon klärten die Ermittler rund 43 Prozent auf. Das entspricht etwa jeder zweiten von fünf Unfallfluchten.

Die Verhinderung von Verkehrsunfällen und damit auch insbesondere die Verkehrsüberwachung und Verkehrsprävention sind weiterhin wichtige Aufgaben in der Polizeidirektion Görlitz und werden auch in diesem Jahr durch unsere Polizeibeamten weiter fortgeführt.

Ein Schwerpunkt wird die Kontrolle und die Überwachung des Zweiradverkehrs sein, denn mit insgesamt 10 Toten waren Rad- und Motorradfahrer an fast einem Drittel der Verkehrstoten beteiligt. Mit Beginn der warmen Jahreszeit erfolgen daher verstärkt Kontrollen der Zweiradfahrer. Im Mai beteiligt sich die Polizeidirektion Görlitz beispielsweise an den sachsenweiten Kontrollen von Rad- und Motorradfahrern. (tj)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.