Seite wählen

Die Stadt Zittau hat in Hinblick auf die unfallträchtige Kreuzung Hochwaldstraße/Schrammstraße nun Sicherungsmaßnahmen vorgenommen. Wie Stadtsprecher Michael Scholze mitteilt, wird die Reparatur des Steuerungskastens für die Lichtsignalanlage an der vielbefahrenen Kreuzung voraussichtlich erst in zwei Wochen erfolgen. Hauptunfallursache sind Vorfahrtsfehler, wie er sagt. “Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wird deshalb der Verkehr vorübergehend kanalisiert, das heißt das Linksabbiegen von der Hochwaldstraße wird aus beiden Richtungen verboten.” Dafür wurden an der Kreuzung entsprechende Warnbarken und Verkehrsschilder aufgestellt. “Zusätzlich wird eine Geschwindigkeitsreduzierung auf der Schrammstraße im Kreuzungsbereich auf 30 km/h angeordnet”, so Scholze. Laut Landkreis-Presseprecherin Franziska Glaubitz soll die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h in den kommenden Wochen auch durch das Verkehrsamt kontrolliert werden. Ob es dabei allerdings zu Blitzerkontrollen kommt, müsse man erst technisch prüfen.

Aufgrund der Abschaltung der Ampel am Abend und der Fahrbahnen, die beide auf den ersten Blick nach Vorfahrtsstraßen aussehen, kam es an dieser Kreuzung im Süden der Stadt bereits zu mehreren Unfällen. Auch technische Probleme führten zur Ausschaltung der Ampel am Tage, was zu regelmäßigem Verkehrschaos führte. Erst vor kurzem wurde dieser Fehler durch einen neuen Schaltkasten behoben. Jedoch krachte genau in diesen Schaltkasten ein Verkehrsteilnehmer, nachdem ihm ebenfalls die Vorfahrt genommen wurde und es zu einem Unfall kam. Somit ist die Ampelanlage wieder außer Betrieb und ein erneutes Verkehrschaos zeichnet sich täglich ab, wie mehrere Bewohner an der Kreuzung berichten. Innerhalb der letzten Wochen kam es an der Kreuzung daher zu mehr als vier Verkehrsunfällen.


Translate »
Font Resize
error: