Seite wählen

Unter dem Titel “#sachsen360” beginnt am 10. März 2020 in Zittau die zweite »So geht sächsisch.«-Kino-Tour. In zwölf Kinos im ganzen Freistaat werden Arbeiten sächsischer Filmemacher gezeigt, die ihre Heimat und Verbundenheit zu Sachsen aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchten. Zu erwarten ist ein sehr breites Themenspektrum mitten aus dem sächsischen Leben. Ziel der Kino-Tour ist es, den Zuschauern die Vielfalt an filmischen Produktionen aus Sachsen zu zeigen, lokalen Filmschaffenden eine Bühne bieten zu können und vor allem für den Freistaat zu werben. Alle Filme wurden innerhalb des letzten Jahres im Rahmen der Standort-Kampagne »So geht sächsisch.« realisiert und werden national und international für die Standortwerbung eingesetzt. Der Eintritt zu den Vorstellungen ist frei.

Ein wesentliches Thema des Kinoabends sind Filme aus dem Bereich Kunst und Kultur. Die aktuellste Produktion ist der Film »How To Hear A Painting« des Dresdner Filmemachers Steffen Krones (LAX Films). Die Dokumentation beschreibt die Arbeit der Band »Wood of Birnam« gemeinsam mit der Sächsischen Staatskapelle zu Bildern der Gemäldegalerie Alte Meister. Außerdem werden Filme zu den Bildern der bekannten sächsischen Streetart-Künstlerin MadC gezeigt. Mit »Floor on Fire« wird ein Film von Sebastian Linda über einen weltweit einzigartigen Tanzwettkampf gezeigt. Dabei treten Tänzer unterschiedlicher Stile spielerisch gegeneinander an.

Der Wintersport spielt im Freistaat eine wichtige Rolle, also auch bei den sächsischen Filmemachern. Mit dynamischen Aufnahmen und schnellen Schnitten, aber auch mittels Dokumentation stellen die Filmemacher Steven Busch (mushroom productions) und Julius Blum herausragende Athleten und besondere Wintersportereignisse in der Region vor. Neben dem 24 Stunden Skilanglauf »Miriquidi« und der Junioren-Weltmeisterschaft JWM2020 in Oberwiesenthal finden sich hier spektakuläre Freeride-Originale aus dem Erzgebirge.

Außerdem stehen nachhaltige gesellschaftliche Projekte und die sächsische Machermentalität im Mittelpunkt: Der Filmemacher René Eckert aus dem Vogtland hat für »So geht sächsisch.« unter dem Titel »Verbundenheit« eine Porträtserie geschaffen. Die Filme zeigen ganz unterschiedliche Menschen in ihrer Verbundenheit zu Heimat, Arbeit und Kreativität.

Die Vorstellungstermine sind wie folgt:

10. März 2020 – Kronenkino Zittau, 19.30 Uhr
17. März 2020 – Schauburg Dresden, 19.30 Uhr
25. März 2020 – Filmpalast Bautzen, 19.00 Uhr
01. April 2020 – Filmpalast Meißen, 19.00 Uhr
08. April 2020 – Filmpalast Görlitz, 19.00 Uhr
15. April 2020 – Filmpalast Pirna, 19.00 Uhr
22. April 2020 – Filmpalast Riesa, 19.00 Uhr
06. Mai 2020 – Ring-Kino Schwarzenberg, 19.00 Uhr
13. Mai 2020 – Rekord Lichtspielhaus Auerbach (Vogtland), 19.00 Uhr
20. Mai 2020 – Passage Kinos Leipzig, 20.00 Uhr
27. Mai 2020 – Gloria Filmpalast Annaberg, 19.00 Uhr

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:

https://www.so-geht-saechsisch.de/zu-hause-in-sachsen/heimat/sachsen360-die-neue-kino-tour/

Screenshot: https://www.so-geht-saechsisch.de/zu-hause-in-sachsen/heimat/sachsen360-die-neue-kino-tour/

Translate »
Schriftgröße
error: