Zittau und Umgebung

Großübung: Gefängnistransporter verunglückt

Am Freitagvormittag kam es zu einer Großübung im tschechischen Bílý Kostel nad Nisou (deutsch Weißkirchen an der Neiße) nicht weit von der deutschen Grenze entfernt. Auf der Schnellstraße 13 zwischen Liberec (deutsch Reichenberg) und Nový Bor (deutsch Haida) wurde dabei ein verunglückter Gefängnistransport im Bus simuliert. Wie die Polizei mitteilt, kam dabei einBus von der Fahrbahn ab und kam auf einer Wiese zum Stehen. Die Insassen waren zum Teil schwer verletzt und einige sind mit Waffen geflohen. Vor Ort griff das sogenannte “Integrierte Sicherheitssystem” der Tschechischen Republik, wodurch zahlreiche Einsatzwagen zur Unfallstelle geschickt wurden. Laut Polizei waren mehrere Dutzend Einsatzkräfte des tschechischen Gefängnisdienstes, der Polizei, der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes vor Ort. Mehrere Sanitäter kümmerten sich um die Verletzten, welche im Anschluss in Krankenhäuser gebracht wurden. Die Polizei war zum Teil mit stark bewaffneten Beamten und Diensthunden vor Ort, um die Kontrolle zu bewahren. Ein Polizeihubschrauber überflog die Einsatzstelle mehrfach. Eine Fahrbahn der Schnellstraße war für mehrere Stunden aufgrund der Einsatzübung gesperrt. Laut Einsatzleitung sei die Übung sehr gut verlaufen. Im Einsatz waren Beamten und Kameraden der Feuerwehr aus dem Umkreis von circa 20 Kilometer einschließlich Hrádek nad Nisou (deutsch Grottau).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.