TheaterZittau

Der Barbier von Sevilla« zieht um nach Zittau

Am Samstag, dem 20. April 2019, um 19:30 Uhr feiert Rossinis komische Oper »Der Barbier von Sevilla« Premiere am Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau. Die wohl berühmteste Oper Rossinis begeisterte schon in Görlitz das Publikum. In Zittau ist an insgesamt vier Terminen ein beschwingtes Opernerlebnis garantiert.

Ab Samstag, dem 20. April, um 19:30 Uhr hat das Publikum die Möglichkeit »Der Barbier von Sevilla« in der Inszenierung von Sabine Sterken auf der Zittauer Bühne zu erleben.

In knapp drei Wochen schuf Gioachino Rossini diesen Klassiker der komischen Oper italienischer Prägung. Die raffinierten Melodien und schwungvollen Rhythmen erfreuen Zuhörer schon seit zwei Jahrhunderten. Schon die fulminante Ouvertüre des vor 150 Jahren gestorbenen Komponisten begeistert Opernfreunde immer wieder aufs Neue, ebenso wie Almavivas und Rosinas virtuose Koloratur-Feuerwerke, Figaros vitale Auftritts-Kavatine, Basilios Verleumdungs-Arie und Bartolos kauzige Kapriolen, die einen heiteren, vergnüglichen Opernabend garantieren.

Handlung

Graf Almaviva will Rosina, Mündel des Dr. Bartolo, für sich erobern. Dabei soll ihm Figaro, der Barbier von Sevilla, behilflich sein. Der Graf gibt sich Rosina gegenüber als mittelloser Student Lindoro aus, dennoch erwidert das Mädchen seine Gefühle. Dr. Bartolo, der das junge Ding mitsamt ihrem Vermögen allerdings lieber für sich behalten will, durchschaut und durchkreuzt Figaros Intrigen. Dabei wird er unterstützt von seinem Busenfreund Don Basilio, dem Musiklehrer Rosinas. Nach zahlreichen Verwicklungen gibt es natürlich ein »lieto fine«, die glückliche Vereinigung des jungen Paares.

Theater Zittau

Sa., 20.04.2019, 19:30 – Premiere in Zittau

Fr., 26.04.2019, 19:30

Sa., 04.05.2019, 19:30

So., 05.05.2019, 15:00

Besetzung

Musikalische Leitung:                                        Ewa Strusińska

Inszenierung:                                                          Sabine Sterken

Bühnenbild:                                                             Britta Bremer

Kostüme:                                                                   Julia Burde

Dramaturgie:                                                           Ivo Zöllner

Choreinstudierung:                                              Albert Seidl

Musikalische Einstudierung:                           Olga Dribas /Francesco Fraboni

Graf Almaviva:                                                        Thembi Nkosi

Dr. Bartolo:                                                               Hans-Peter Struppe

Rosina:                                                                        Jenifer Lary

Figaro:                                                                        Ji-Su Park

Don Basilio:                                                              Stefan Bley

Fiorillo:                                                                       Robert Rosenkranz

Berta:                                                                          Yvonne Reich

Offizier:                                                                      Carsten Arbel

Ambrosio:                                                                  Torsten Imber

Notar:                                                                          Hwayoung Eum

Neue Lausitzer Philharmonie

Opernherrenchor

Choraushilfen

Regieassistentin:                                                  Beatrice Müller

Inspizient:                                                                 Piotr Ozimkowski

Soufflage:                                                                 Dominika Richter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.