PolitikZittau und Umgebung

Bund fördert Sanierung der kommunalen Sporthalle Kantstraße in Zittau mit 2 Millionen Euro

Der Görlitzer SPD-Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk, Berichterstatter im Haushaltsausschuss erklärt:

Der Haushaltsausschuss hat in seiner heutigen Sitzung die Förderauswahl zum Projektaufruf 2018 des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ beschlossen. In den Fördergenuss kommt dabei auch die Stadt Zittau, die für die Sanierung der Turnhalle Kantstraße eine Zusage des Bundes in Höhe von 2,044 Mio. Euro erhält.

Ich freue mich sehr, dass ich als Mitglied im Haushaltsausschuss maßgeblich dazu beitragen konnte, dem wichtigen Anliegen des Zittauer Oberbürgermeisters Thomas Zenker zum Erfolg zu verhelfen. Mit dem Projekt „SportKultur Kantstraße“ verfolgt die Stadt im Dreiländereck das Ziel einen traditionellen Sportstandort in Zittau zukunftsfähig zu ertüchtigen. Perspektivisch soll neben der schulsportlichen Nutzung auch ein Ort für den überregionalen und internationalen Wettkampfsport und für Großveranstaltungen und Messen mit einer überdachten Veranstaltungskapazität für bis zu 800 Zuschauer geschaffen werden.

Als Kommune mit einer bescheinigten „Haushaltsnotlage“ kann die Stadt Zittau mit einer 90-prozentigen Bundesförderung rechnen. Das Projekt soll bis 2021 fertiggestellt sein.

Mit dem Programm unterstützt der Bund seit 2015 die Sanierung der sozialen Infrastruktur in Städten und Gemeinden. Mit Beschluss des Haushaltsausschusses vom 8.11.2018 stehen in der dritten Förderrunde bis 2023 bundesweit 200 Mio. € zur Förderung von Investitionen in kommunale Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur bereit. Für den aktuellen Aufruf wurden

1.238 prüffähige Projektvorschläge mit einem Antragsvolumen von 2,5 Mrd. Euro eingereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.