Seite wählen

Ein 25-jähriger tschechischer Autofahrer wurde am 6. Oktober 2019 um 16:45 Uhr mit seinem Skoda Fabia auf der B 178n bei Großhennersdorf durch Bundespolizisten gestoppt. Er hatte zwei Schreckschuss- und Kleinkaliberwaffen griffbereit im Auto liegen. Schon beim Öffnen der Fahrertür sah der kontrollierende Beamte eine Pistole in der Türablage liegen, die er erstmal zur Eigensicherung an sich nahm. Der Fahrer war mit drei weiteren Tschechen in Richtung Zittau unterwegs. Bei der Durchsuchung des Skoda wurden die Beamten nochmals fündig. In der Ablage unter dem Beifahrersitz lag ein Revolver und im Handschuhfach die passende 4 mm Kleinkalibermunition. In der Pistole befand sich ein Magazin mit fünf vermutlichen Reizgaspatronen. Ein weiteres zur Pistole passendes leeres Magazin lag ebenfalls in der Türablage. Diese Pistole verfügte nicht über das notwendige Prüfsiegel und für das Führen sowie den Besitz des Kleinkaliberrevolvers konnte keine Erlaubnis vorgelegt werden. Die Waffen und die Munition wurden sichergestellt. Die Landespolizei ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. (ak)

Translate »
Font Resize
error: